Nach Gehirnaneurysma: Dr. Dre arbeitet schon wieder im Tonstudio

Dr. Dre scheint es schon wieder viel besser zu gehen. Kurz nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus zieht es ihn zurück ins Tonstudio.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dr. Dre scheint sich gut erholt zu haben.
Dr. Dre scheint sich gut erholt zu haben. © Kathy Hutchins/Shutterstock.com

Dr. Dre (55, "2001") hat sich offenbar schnell von seinem Gehirnaneurysma und dem damit verbundenen Krankenhausaufenthalt erholt. Wie ein Bild bei Instagram zeigt, ist der Musikproduzent und Rapper schon wieder an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt. Umgeben von mehreren Männern hat er hinter einem Mischpult im Tonstudio Platz genommen. Er trägt Jeans, einen schwarzen Kapuzenpullover sowie einen kurzen Bart.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Veröffentlicht wurde das Foto am Sonntag von Produzent Focus (48), der es unter anderem mit den Worten kommentierte: "Meinem großen Bruder geht es supergut!" In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte Schauspieler und Musiker Ice-T (62, "Law & Order"), ein langjähriger Wegbegleiter der Hip-Hop-Ikone, bereits Ähnliches publik gemacht. Er schrieb bei Twitter, dass er mit Dr. Der Kontakt gehabt habe. "Er hat es nach Hause geschafft. Sicher und gut aussehend."

Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren