Nach fünf Monaten: Mariah Carey ist wieder Single

Immer diese Eifersucht und ständig hohe Rechnungen zu begleichen - Mariah Carey hat ihren "Toyboy" Bryan Tanaka offenbar schon wieder satt.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Immer diese Eifersucht und ständig hohe Rechnungen zu begleichen - Mariah Carey hat ihren "Toyboy" Bryan Tanaka offenbar schon wieder satt.

Das war wohl nur was für den kalten Winter: Mariah Carey (47, "Without You") hat sich nach nur fünf Monaten wieder von ihrem Freund Bryan Tanaka (33) getrennt. Eine offizielle Bestätigung für den Split gibt es zwar noch nicht - dafür wollen mehrere US-Medien unabhängig voneinander an die entsprechenden Informationen gekommen sein. So berichtet etwa "TMZ.com", Carey und Tanaka hätten bereits seit einem gemeinsamen Mexiko-Urlaub Ende März den Kontakt abgebrochen.

Gleich 18 Nummer-Eins-Hits von Mariah Carey können Sie sich mit diesem Album herunterladen

Grund für die schnelle Trennung seien zwei Unarten des Tänzers Tanaka, heißt es dort: Zum einen sei der 33-Jährige notorisch eifersüchtig auf Nick Cannon (36) gewesen - den Ex-Mann Careys, mit dem die Sängerin auch aufgrund der gemeinsamen beiden Kinder ständig in Kontakt steht. Zum anderen sei es Carey leid gewesen, ständig hohe Rechnungen für Schuh- und Schmuck-Käufe Tanakas zu begleichen.

Ein anonymer Informant - angeblich aus dem näheren Umfeld Mariah Careys - bestätigte "people.com" den Wahrheitsgehalt Spekulationen. "Die Trennung ist erst unlängst passiert. Mariah hat Schluss gemacht. Alle hatten gehofft, dass sie es tun würde. Es gibt wichtigere Dinge in ihrem Leben." Die Pop-Queen sei jetzt happy, sich auf ihre Kinder und die Musik zu konzentrieren, so behauptet es zumindest die Quelle des Magazins.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren