Nach Ehe-Aus: Melanie Müller kämpft mit Gewichtsverlust und mentalen Problemen

Ihr geht es schlechter als gedacht: Die Trennung von Ehemann Mike Blümer (55) hat auf Melanie Müller (33) nicht nur psychische Auswirkungen - ihr hat es zusätzlich den Appetit verschlagen. Die Schlagersängerin nimmt immer weiter ab.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Da sah die Welt noch besser aus: Melanie Müller bei einer Ausstellungseröffnung im Juni 2021.
Da sah die Welt noch besser aus: Melanie Müller bei einer Ausstellungseröffnung im Juni 2021. © Nicole Kubelka/Imago Images

Sechs lange Jahre war Reality-TV-Darstellerin Melanie Müller mit ihrem langjährigen Manager Mike Blümer verheiratet. 2014 ging das Paar den Bund der Ehe ein, es folgten zwei gemeinsame Kinder. Jetzt hat Müller mit ihrem Trennungsschmerz zu kämpfen.

Harte Zeiten für Melanie Müller

Ganz offen gibt die Partysängerin zu, dass ihr Ex die Liebe ihres Lebens gewesen sei. Die Beziehungsprobleme, die schlussendlich zum Ehe-Aus führten, setzten ihr auf mehreren Ebenen zu. RTL erzählte sie: "Ich habe viel abgenommen, mir ging es wirklich sehr schlecht und ich dachte, hier ist dein Leben vorbei, deine große Liebe geht dir hier unter den Händen flöten und du kannst nichts mehr tun."

Lesen Sie auch

Sie wird immer dünner

Die täglichen Streits, das gegenseitige Ignorieren - all das bedeutete für die Mallorca-Liebhaberin großen Stress, der ihr die Lust am Essen verdarb. Bereits sechs Kilo hat die Gewinnerin des Dschungelcamps seit der Trennung unfreiwillig abgenommen. Zu allem Überfluss scheint das neue Jahr nicht entspannter zu werden - das ehemalige Paar hatte keinen Ehevertrag. Nun muss über Immobilien, Geld und das Sorgerecht der Kinder gestritten werden .

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren