Müller-Westernhagen über Provokation

Nach Echo-Skandal: Marius Müller-Westernhagen spricht über Provokation
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

"Provokation um der Provokation willen ist substanzlos und dumm."

"Unplugged" von Marius Müller-Westernhagen hier downloaden

Marius Müller-Westernhagen (69, "So Weit") spricht am Freitag (25. Mai) in der Talkshow "3nach9" (22:00 Uhr, NDR) laut Vorabmeldung noch einmal über den Echo-Eklat um Kollegah (33) und Farid Bang (31). Für den Musiker, der schon seit über 40 Jahren auf der Bühne steht, ist klar, dass Künstler auch eine gesellschaftliche Verantwortung haben. Müller-Westernhagen hatte angekündigt, seine sieben Echos zurückzugeben, nachdem die beiden Rapper trotz einer antisemitischen Zeile auf ihrem Album "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" ausgezeichnet wurden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren