MTV EMAs 2021: Ed Sheeran und BTS räumen ab

Ed Sheeran und die südkoreanische K-Pop-Band BTS wurden am Sonntagabend zu den Abräumern der MTV Europe Music Awards. Als Best German Act wurde Badmómzjay ausgezeichnet.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ed Sheeran kam im bunt gemusterten Anzug zu den MTV EMAs.
Ed Sheeran kam im bunt gemusterten Anzug zu den MTV EMAs. © imago images/PA Images

Am Abend des 14. Novembers wurden die MTV Europe Music Awards (EMAs) in Budapest verliehen. Der britische Sänger Ed Sheeran (30) durfte sich über zwei Preise freuen, die K-Pop-Sensation BTS räumte sogar vier Preise ab. Sheeran, der auf der Bühne der Papp László Budapest Sportaréna unter anderem "Overpass Graffiti" performte, wurde in den Kategorien Bester Künstler und Bester Song für "Bad Habits" geehrt. BTS nahmen die Preise für Bester Pop, Bester K-Pop, Beste Band und Größten Fans mit nach Hause. Die Rapperin Badmómzjay (19) wurde als Best German Act geehrt.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In den weiteren Kategorien wurden diese Gewinner gefeiert: Lil Nas X (22) mit "Montero (Call Me. By Your Name)" für Bestes Video, Doja Cat ft. SZA - "Kiss Me More" für Beste Kollaboration, Saweetie (28), Moderatorin des Abends, als Beste Newcomerin, David Guetta (54) für Bester Elektro, Yungblud (24) als Bester Alternative-Künstler, Maluma (27) als Bester Latin-Act, Nicki Minaj (38) als Beste Hip-Hop-Künstlerin, Taylor Swift (31) als Bester US-Act, Olivia Rodrigo (18) für Bester Push und Billie Eilish (19) mit "Your Power" in der Kategorie Video for Good.

ESC-Gewinner ausgezeichnet

Die italienischen ESC-Gewinner Maneskin durften sich über ihren ersten EMA und den Preis in der Kategorie Bester Rock freuen. "Die Leute haben uns immer gesagt, dass wir es mit unserer Musik nicht schaffen werden - ich denke, sie haben sich geirrt", erklärte Frontmann Damiano David (22) in seiner Dankesrede. Geehrt wurde auch Viktoria Radvanyi, eine LGBTQ-Aktivistin. Mit dem "Generation Change"-Preis zeigte der Veranstalter seine Solidarität mit der LGBTQ-Bewegung in Ungarn.

Die Nominierungsliste führte im Vorfeld der ohne Preis ausgezeichnete Justin Bieber (27) mit acht Nominierungen an. Es folgten Doja Cat (26) und Lil Nas X mit jeweils sechs Nominierungen. Je fünfmal waren Sheeran und The Kid Laroi (18) nominiert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren