Morrissey schockt mit Flüchtlings-Aussagen

Statt mit seinem neuen Album, macht Steven Morrissey (58) derzeit mit kontroversen und radikalen Aussagen Schlagzeilen.
| (lui/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Statt mit seinem neuen Album, macht Steven Morrissey (58, "World Peace Is None of Your Business") derzeit mit kontroversen und radikalen Aussagen Schlagzeilen.

Der britische Musiker ist zwar für seine nationalistische Haltung bekannt, aber bei einem Interview mit dem Spiegel übertraf sich der Musiker jetzt selbst.

Morrissey erklärte darin unter anderem, dass "Deutschland deutsch" bleiben müsse und die Aufnahme von Flüchtlingen für einen Verlust der Identität und der eigenen Kultur sorge. Es geht aber noch weiter. "Ich bin trau­rig, dass Ber­lin die Ver­ge­wal­ti­gungs­haupt­stadt ge­wor­den ist", meinte Morrissey provokant. Das läge an "der offenen Grenze". (Diese Woche erschien Morrisseys neues Album "Low in High School" - hier entlang)

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren