Missbrauchsvorwürfe: Dylan McDermott entgeht einer Anklage

Der US-Schauspieler Dylan McDermott muss sich wegen des Missbrauchsvorwurfs aus den frühen 1990er-Jahren nicht vor Gericht verantworten. Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren wegen Verjährung ein.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Es wird keine offizielle Anklage und damit auch kein Gerichtsverfahren geben. Wie die Staatsanwaltschaft in Los Angeles mitteilte, seien die Vorwürfe gegen den US-Schauspieler Dylan McDermott (56, "Brennende Palmen") verjährt und würden deswegen nicht weiterverfolgt. Dies berichten übereinstimmend US-Medien. Der Vorwurf: Eine Frau behauptet, im Jahr 1991 von McDermott sexuell missbraucht worden zu sein.

Hier gibt es die Serie "Stalker" mit Dylan McDermott

Das US-Portal "TMZ" zitiert in seinem Bericht sogar aus der Mitteilung der Justizbehörde. "Die Vorwürfe liegen außerhalb der Verjährungsfrist, daher ist eine Analyse der Glaubwürdigkeit nicht gerechtfertigt und die Strafverfolgung wird abgelehnt", heißt es dort. Ein Sprecher des "Dark Blue"-Stars bestätigte die Vorgänge: "Herr McDermott hat von den Vorwürfen letztes Jahr erfahren und vertraute immer darauf, dass der Prozess so enden wird, wie er es nun getan hat."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren