Miley Cyrus und Liam Hemsworth bleibt der Rosenkrieg wohl erspart

Wenige Wochen nach ihrer Trennung scheinen Miley Cyrus und Liam Hemsworth ihre Scheidung fast in trockenen Tüchern zu haben. Größere Streitigkeiten gibt es nicht - und das hat einen Grund.
| (pcl/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Führen offenbar keinen Rosenkrieg: Miley Cyrus und Liam Hemsworth
Featureflash Photo Agency/Shutterstock Führen offenbar keinen Rosenkrieg: Miley Cyrus und Liam Hemsworth

Seit ein paar Wochen ist die Trennung von Sängerin Miley Cyrus (26) und Schauspieler Liam Hemsworth (29, "Die Tribute von Panem") nun öffentlich bekannt. Auch wenn Cyrus' Trennungslied "Slide Away" und ihre Verbindung zu Bloggerin Kaitlynn Carter (30) für viel Wirbel sorgte, scheint die Scheidung der beiden Stars ohne Probleme vorangetrieben zu werden. Es sieht so aus, als bliebe bei Cyrus und Hemsworth der Rosenkrieg aus, was einen bestimmten Grund haben soll.

Das aktuelle Album von Miley Cyrus - "She Is Coming" - können Sie bei Amazon bestellen oder hören!

Ein Ehevertrag soll es einfach machen

Wie "The Blast" berichtet, sollen die Scheidungspapiere bis Halloween fertig sein, also Ende Oktober. "The Blast" beruft sich dabei auf nicht näher genannte Quellen aus dem Umfeld des ehemaligen Paares. Die Verhandlungen seien demnach bisher "freundlich" verlaufen. Die Anwälte kümmerten sich um die Abwicklung.

Grund für die (juristisch) schmerzlose Trennung ist laut "The Blast" offenbar ein ausgefeilter Ehevertrag, den Cyrus und Hemsworth vor ihrer Hochzeit schlossen. In diesem soll sehr deutlich aufgeführt sein, wem was nach der Trennung zukomme. Beide besitzen etwa Eigentum, dass sie jeweils behalten. Das Papier lasse wenig Spielraum für beide Parteien, sich an den Finanzen des jeweils anderen gütlich zu bereichern. Hinzukommt: Das Ex-Paar hat keine gemeinsamen Kinder - Unterhaltszahlungen fallen damit vom Tisch.

Liam Hemsworth soll laut "The Blast" die Scheidung eingereicht haben. Als Grund gab er die üblichen "unüberbrückbaren Differenzen" an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren