Milan Peschel gibt gelassen den Buhmann

Das nennt man doch mal lässige Erziehungsmethode. Auf die Launen der pubertierenden Sprösslinge gelassen reagieren aber ab und an noch zeigen wer am längeren Hebel sitzt. Dass man dann schon mal zum Buhman des Tages gekrönt wird nimmt Milan Peschel mit Humor und gerne in Kauf.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

"Man muss immer mal wieder Buhmann und Feindbild sein. Das ändert ja nichts an der Liebe, die man fühlt."

Lukas Podolski zeigt seine Familie selten. Auf Clipfish gibt es die Bilder

Schauspieler Milan Peschel (48, "Rico, Oskar und die Tieferschatten") erklärt im Interview mit dem Familien-Magazin "NIDO", wie viel Verständnis er für die pubertären Launen seines Sohnes und seiner Tochter hat, "dazu sind die Eltern eben auch da, dass man sich an ihnen abarbeitet - zu irgendwem muss man doof sein". Gleichzeitig scheue er nicht davor zurück, ihnen gegenüber gewissen Druck auszuüben - oder besser gesagt, "sanfte Einflussnahme" - und dazu gehöre eben auch, ab und zu den "Buhmann" zu geben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren