Mike Henry: Tarzan-Star der 60er-Jahre starb mit 84 Jahren

In den 60er-Jahren verkörperte er den Dschungelhelden Tarzan. Nun vermeldet "Variety" den Tod des Schauspielers und Ex-Football-Stars Mike Henry.
| (wag/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mike Henry 1966 im Film "Tarzan und die goldene Stadt".
Mike Henry 1966 im Film "Tarzan und die goldene Stadt". © imago images/Everett Collection

In den 60er-Jahren begeisterte Mike Henry (1936-2021) das Kinopublikum in drei Spielfilmen als Tarzan. Nun vermeldet das US-Branchenblatt "Variety", dass der Schauspieler, der seine Karriere als Profisportler begann, bereits am 8. Januar im Alter von 84 Jahren im kalifornischen Burbank verstorben ist.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Henry litt bereits seit Jahren an einer chronisch-traumatischen Enzephalopathie (CTE) und der Parkinson-Krankheit. Eine Folge seiner professionellen Football-Karriere, während der er zunächst in der College-Football-Liga für die University of Southern California (USC) und später in der Profiliga NFL auf der Position des Linebackers spielte.

Zwischen 1958 und 1961 stand der Star für die Pittsburgh Steelers auf dem Rasen. Später wechselte er zu den Los Angeles Rams, um nebenbei an seiner Schauspielkarriere zu arbeiten. Bei einem seiner letzten Spiele wurde er von einem Filmproduzenten entdeckt und sprach anschließend für die Hauptrolle als Tarzan vor.

Er spielte neben Burt Reynolds in "Ein ausgekochtes Schlitzohr"

Mit Erfolg. Insgesamt spielte Henry die Figur dreimal: in "Tarzan und die goldene Stadt" (1966), "Tarzan am großen Fluß" (1967) und "Tarzan und der Dschungelboy" (1968). Seine wohl bekannteste Rolle ist jedoch die des Henry Justice, genannt Junior, in den Filmen der Reihe "Ein ausgekochtes Schlitzohr" mit Burt Reynolds (1936-2018). Insgesamt spielte er sie drei Mal.

Weitere Filme, in denen der Kalifornier zu sehen war, sind "Die grünen Teufel" (1968), "... Jahr 2022... die überleben wollen" (1973) und "Die härteste Meile" (1974). Außerdem spielte er gelegentlich in TV-Produktionen mit, beispielswiese in der Serie "General Hospital".

Henry hatte sich bereits 1988 aufgrund seiner fortschreitenden Parkinson-Erkrankung zur Ruhe gesetzt. Er hinterlässt seine Ehefrau Cheryl Sweeney Henry, mit der er 36 Jahre lang verheiratet war, und seine Tochter Shannon Noble.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren