Miguel Ferrer an Krebs gestorben: George Clooney trauert um seinen

TV-Star Miguel Ferrer ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Hollywood-Star George Clooney erklärte in einem Statement, sein Cousin habe die Welt "heller und lustiger" gemacht.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

TV-Star Miguel Ferrer ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Hollywood-Star George Clooney erklärte in einem Statement, sein Cousin habe die Welt "heller und lustiger" gemacht.

Miguel Ferrer hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Der Schauspieler starb am 19. Januar im Alter von 61 Jahren. Er spielte in etlichen Filmen und TV-Serien mit, darunter "Crossing Jordan - Pathologin mit Profil" als Dr. Garret Macy und "Navy CIS: L.A.". Ferrer war der Cousin von Hollywood-Star George Clooney (55, "Money Monster"), der in einem Statement gegenüber "The Hollywood Repprter" erklärte: "Miguel machte die Welt heller und lustiger." Sein Tod habe die Familie tief getroffen. "Wir lieben dich Miguel. Für immer", so Clooney.

In "Crossing Jordan - Pathologin mit Profil" spielte Miguel Ferrer sechs Staffeln lang Dr. Garret Macy

"Das sind schreckliche Nachrichten"

Ferrers langjährige Kollegin Jill Hennessy (48) alias Dr. Jordan Cavanaugh aus "Crossing Jordan" meldete sich via Twitter zu Wort. Sie könne die Nachricht gar nicht glauben, das sei unwirklich. Es fühle sich an, als habe ihr jemand in die Magengrube geschlagen. "Ich habe diesen komischen, brillanten Kerl geliebt", twitterte Hennessy. Sein "Twin Peaks"-Co-Star Kyle MacLachlan (57) schrieb auf seinem Twitter-Account: "Das sind schreckliche Nachrichten... Miguel Ferrer ist tot. Agent Rosenfield, ich liebe dich. Ruhe in Frieden -Coop."

Das Revival der Kultserie "Twin Peaks" wird 2017 über die Bildschirme flimmern. Auch Ferrer wird darin wieder zu sehen sein, er soll laut "Deadline" seinen Part bereits abgedreht haben. Chris O'Donnell (46), mit dem Ferrer zuletzt "Navy CIS: L.A." gedreht hatte, schrieb via Instagram zu einem Schwarz-Weiß-Foto, das die beiden Männer Arm in Arm zeigt: "Wir haben heute einen der Guten verloren. Miguel, ich war stolz, dich als meinen Freund bezeichnen zu können. Ich werde dich vermissen."

Miguel Ferrers Karriere begann in den 80er Jahren. Im Klassiker "RoboCop" aus dem Jahr 1987 spielte er Bob Morton, den Mann, der die Idee für den Roboter-Polizeibeamten hatte. Neben seinen bekannten TV-Rollen war er auch ein begehrter Synchronsprecher. Im Animationsfilm "Teen Titans - The Judas Contract" lieh er zuletzt Bösewicht Deathstroke seine Stimme. Die Arbeiten sind bereits abgeschlossen. Ferrer hinterlässt Ehefrau Lori sowie seine Söhne Lukas und Rafi.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren