Michelle Obama nervt Oprah Winfreys Nachbarn

Die First Lady der USA kann mit ihrer Anwesenheit offenbar nicht jeden beglücken - besonders nicht ihre Nachbarn während des Hawaii-Urlaubs der Präsidenten-Familie.
| (kd/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michelle Obama auf dem Arthur Ashe Kids' Day 2013
Charles Sykes/Invision/AP Michelle Obama auf dem Arthur Ashe Kids' Day 2013

Maui - Die First Lady der Vereinigten Staaten, Michelle Obama (49), macht sich vor ihrem 50. Geburtstag am 17. Januar noch ein paar schöne Tage. Während Präsident Barack Obama sich wieder den Regierungsgeschäften widmet, hat seine Frau den Hawaii-Urlaub verlängert, und lässt es sich auf dem Anwesen von Talkmasterin Oprah Winfrey (59) auf der Insel Maui gutgehen. Doch leider macht sie damit Winfreys Nachbarn das Leben schwer. Vor allem die Betreiber der umliegenden Geschäfte werden durch die Sicherheitsvorkehrungen für Obamas Aufenthalt behindert und klagen dem Klatschportal "TMZ" ihr Leid.

Mit dem Familienleben der Obamas beschäftigt sich dieses Buch

Der Besitzer einer Blumenfarm beschwert sich etwa darüber, dass die eingerichteten Checkpoints seine Kunden abhalten. Andere Ladenbesitzer haben wegen der Straßensperren Probleme mit dem Nachschub, in einem Café kommen deshalb die Angestellten ständig zu spät zur Arbeit. Auch sollen Wanderwege und andere Erholungsgebiete gesperrt worden sein. Die Beziehung Winfreys zu ihren Nachbarn soll ohnehin angespannt sein, und auf einen solchen VIP-Besuch hätten die Anwohner sicher gerne verzichten können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren