Michael Fassbenders harter Weg nach oben

"Wenn man es immer einfach hat, dann wird man faul und träge. Wenn man immer kämpfen muss, wird man wahrscheinlich wahnsinnig. Man braucht die richtige Balance zwischen beiden Zuständen."
| (avb/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

"Wenn man es immer einfach hat, dann wird man faul und träge. Wenn man immer kämpfen muss, wird man wahrscheinlich wahnsinnig. Man braucht die richtige Balance zwischen beiden Zuständen."

Alles über Michael Fassbenders neuen Film "Assassin's Creed" erfahren Sie auf Clipfish

Michael Fassbender (39, "Steve Jobs") liebt seine Arbeit als Schauspieler. Das zeigt er besonders im Interview mit dem Magazin "GQ", in dem er erzählt, dass er Leidenschaft für seinen Job empfinde, für den er so lange kämpfen musste. Denn Fassbender kommt nicht, wie viele Hollywood-Kollegen, aus einer Schauspieler-Familie, sondern lief lange vergeblich von Casting zu Casting. Heute hat er sein Ziel erreicht: "Ich bin wirklich froh, ich würde tatsächlich nichts ändern wollen, es ist alles perfekt so. Was diese Zeit definitiv mit mir gemacht hat, ist, dass ich die Arbeit wertschätzen konnte, als sie kam. Absolut! Nicht das tun zu können, was man liebt, ist hart."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren