Mexikanischer Grammy-Gewinner Armando Manzanero an Corona verstorben

Armando Manzanero, der "Meister der Ballade", ist tot. Er starb mit 85 Jahren an den Folgen einer Corona-Erkrankung.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Armando Manzanero war auch als der "Meister der Ballade" bekannt.
Armando Manzanero war auch als der "Meister der Ballade" bekannt. © imago images/MediaPunch

Der mexikanische Sänger und Komponist Armando Manzanero ist tot. Der "Meister der Ballade" verstarb im Alter von 85 Jahren an den Folgen einer Infizierung mit dem Coronavirus, nachdem er sich deswegen seit Mitte Dezember zur Behandlung in einem Krankenhaus in Mexiko-Stadt befunden hatte. Das berichtet unter anderem die US-amerikanische Nachrichtenseite "CNN Entertainment".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador (67) wird mit den Worten zitiert: "Armando Manzanero war ein gefühlvoller Mann, ein Mann des Volkes. Darum beklage ich seinen Tod. Er war außerdem ein großartiger Komponist."

Manzanero hat in seiner langen Karriere mehr als 600 Lieder komponiert, über 30 Alben brachte er zwischen 1959 bis 2014 heraus. Das Jahr 2014 war es auch, in dem er - als erster Mexikaner überhaupt - für sein Lebenswerk mit dem Grammy Lifetime Achievement Award ausgezeichnet wurde. Stars wie Elvis Presley und Frank Sinatra bis hin zu Andrea Bocelli und Christina Aguilera sangen Werke von ihm.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren