Melinda und Bill Gates: Das sollen die Gründe für die Scheidung sein

Warum lassen sich Melinda und Bill Gates wirklich scheiden? Nach ersten wilden Spekulationen berichten US-Medien nun über die womöglich wahren Gründe für die Trennung.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Melinda und Bill Gates lassen sich scheiden.
Melinda und Bill Gates lassen sich scheiden. © imago images/Xinhua

Vergangenen Montag gaben der Microsoft-Gründer Bill Gates (65) und seine Ehefrau Melinda (56) in einer gemeinsamen Erklärung das baldige Ende ihrer Ehe bekannt. Nach ersten wilden Spekulationen sickern laut US-Medien langsam auch die womöglich wahren Gründe für das Beziehungsaus durch. Wie das "People"-Magazin unter Berufung auf eine der Familie nahestehenden Quelle berichtet, sei "eine Kombination von Dingen" Schuld an dem Liebesaus. Unter anderem soll die Tatsache eine große Rolle gespielt haben, dass die jüngste Tochter Phoebe (18) nun erwachsen geworden sei.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Man habe bereits seit längerem mit einer Trennung spekuliert, wollte aber den Kindern zuliebe noch zusammenbleiben, zumindest bis diese die High School abgeschlossen hätten. Wörtlich gab der Insider an, dass Melinda und Bill sich in den letzten Jahren durch die Ehe "gehumpelt" hätten. Die beiden haben drei Kinder: Tochter Jennifer (25), Sohn Rory (21) und eben jene Phoebe, die im vergangenen September ihren 18. Geburtstag feierte.

Weiter heißt es, dass das Noch-Ehepaar eine öffentliche Schlammschlacht in jedem Fall vermeiden wolle. Auch deswegen habe Bill bereits ein Milliardenvermögen an seine Frau übertragen. Oberstes Interesse sei, keine Glaubwürdigkeit zu verspielen, um weiter gemeinsam die Ziele der Bill & Melinda Gates Foundation erreichen zu können. Man strebe deswegen an, keine allzu große Aufmerksamkeit durch die Scheidung zu erzeugen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren