Mel Gibson: Gerichtsschlappe

Mel Gibson muss sich gegen seinen Willen im Kino sehen
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Schauspieler und Regisseur Mel Gibson (62, "Mad Max") hat eine ungewöhnliche Klage verloren. Der Star wollte gerichtlich verhindern, dass der Film "The Professor and the Madman" veröffentlicht wird - in dem er selbst die Hauptrolle spielt! Aber bei diesem - gemeinsam mit seiner Produktionsfirma Icon Productions angestrebten - Kino-Stopp hat er nun den Kürzeren gezogen, wie die US-Seite "The Hollywood Reporter" berichtet.

Wer an Mel Gibson denkt, denkt auch an "Braveheart" - gleich hier bestellen!

Doch warum wollte er die Film-Veröffentlichung überhaupt verhindern? Seiner Meinung nach habe das Filmstudio Voltage Pictures ihm und Regisseur Farhad Safinia (43) vertraglich zugesichert, über den finalen Schnitt des Films entscheiden zu dürfen. Die Gegenseite verneinte dies und warf Gibson und Safinia ihrerseits vor, sich nicht an die Drehvorgabe gehalten und zu viel Geld ausgegeben zu haben - und bekam nach Sichtung aller Beweise nun offenbar recht. In weiteren Rollen sind Natalie Dormer (36) und Sean Penn (57) zu sehen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren