Matthias Reim ist plötzlich wieder Papa

Matthias Reim ist schon wieder Vater - nur wusste der Schlager-Star bisher nichts von seinem sechsten Kind. Nun trat überraschend eine bereits erwachsene Tochter in sein Leben - und brachte gleich zwei Enkel mit.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Darf sich neuerdings Opa nennen: Schlager-Star Matthias Reim
ddp images Darf sich neuerdings Opa nennen: Schlager-Star Matthias Reim

Matthias Reim ist schon wieder Vater - nur wusste der Schlager-Star bisher nichts von seinem sechsten Kind. Eine bereits erwachsene Tochter trat jetzt überraschend in sein Leben - und brachte gleich zwei Enkel mit.

München - Matthias Reim (57, "Verdammt, ich lieb dich") hat fünf Kinder von vier Frauen - zumindest dachte er das bislang. Nun stellt sich heraus, dass der Schlager-Star noch eine Tochter hat, von der er bis vor Kurzem nichts wusste. Das erzählte Reim nun der "Bild"-Zeitung.

Auf MyVideo können Sie Matthias Reims Hit "Verdammt für alle Zeit" hören und sehen

Die Frau, deren richtiger Name in der Zeitung nicht veröffentlicht wurde, ist demnach bereits 40 Jahre alt und erfuhr durch einen Bluttest, dass ihr angeblicher Vater nicht ihr Erzeuger sein kann. Von ihrer Mutter erfuhr sie daraufhin die Wahrheit und nahm Kontakt zu Reim auf. "Plötzlich stand sie vor meiner Tür, und als ich in diese blauen Augen sah, wusste ich, dass ich keinen Vaterschaftstest brauche", sagte Reim der "Bild".

Doch Reim wurde nicht nur überraschend noch einmal Vater, auch Enkel sind nun plötzlich in sein Leben getreten. Seine älteste Tochter hat zwei Kinder im Alter von zehn und 17 Jahren. Reim zu "Bild": "Verdammt, jetzt bin ich auch noch Opa!"

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren