Mark Waschke bei "Tatort"-Dreharbeiten verletzt

Wie gefährlich es beim "Tatort" zugehen kann, erlebte Mark Waschke nun am eigenen Leib. Bei Dreharbeiten zu seinem dritten Fall verletzte er sich am Auge. Der RBB gab jedoch mittlerweile Entwarnung.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Berlin - Mark Waschke (43, "Habermann") ist noch sehr nicht lange beim "Tatort" und kann schon die erste Dienstverletzung vorweisen. Der Berliner Ermittler zog sich sich bei Dreharbeiten zu "Tatort: Wir - Ihr - Sie" eine Verletzung unterm Auge zu, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Bei einer Verfolgungsjagd zu Fuß bekam Waschke demnach die Waffe ins Gesicht.

Hier gibt es die Familiensaga "Buddenbrooks" mit Mark Waschke auf Blu-ray

Der RBB gab allerdings bereits Entwarnung. "Ach, das war doch nur ein Kratzer", sagte die Redakteurin Josephine Schröder-Zebralla der Zeitung. Dennoch mussten die Dreharbeiten unterbrochen werden. In zwei Wochen würde die Verfolgungsjagd wiederholt werden.

Waschke spielt seit 2014 an der Seite von Meret Becker (46, "Die Lehrerin") den Ermittler Robert Karow. Seit Mitte Oktober finden die Dreharbeiten für ihren dritten gemeinsamen Fall statt, der am 5. Juni 2016 ausgestrahlt werden soll. Am kommenden Sonntag zeigt das Erste ihren zweiten mit der Folge "Ätzend".

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren