Marilyn Manson stellt sich Behörden wegen angeblicher Spuckattacke

Schockrocker Marilyn Manson will sich offenbar den Behörden stellen. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl wegen einer angeblichen Spuckattacke vor.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Marilyn Manson ist zahlreichen Vorwürfen ausgesetzt.
Marilyn Manson ist zahlreichen Vorwürfen ausgesetzt. © Marko Zamrznuti tonovi / Shutterstock.com

Vor einem Monat wurde öffentlich, dass gegen Schockrocker Marilyn Manson (52) ein Haftbefehl wegen einer angeblichen Spuckattacke vorliegt. Die Polizei Gilford im US-Bundesstaat New Hampshire schrieb auf Facebook, dass Manson aufgrund mutmaßlicher Körperverletzung eine Haftstrafe drohe. Nun will Manson sich den Behörden offenbar stellen. Er hat mit der Polizei angeblich eine Einigung erzielt: Wie "Page Six" den Lokalsender "WMUR 9" zitiert, kann Manson sich den Behörden in Los Angeles ergeben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Im Laufe des Sommers werde gegen den 52-Jährigen dann Anklage vor dem Bezirksgericht Laconia in New Hampshire erhoben. Dabei geht es um einen Vorfall aus dem August 2019, bei dem der Musiker bei einem Konzert eine Filmkamera bespuckt haben soll. Die Polizei Gilford betonte auf Facebook, dass die Vorwürfe nicht "sexueller Natur" seien.

Anzeige für den Anbieter Facebook Beitrag über den Consent-Anbieter verweigert

Missbrauchsvorwürfe gegen Schockrocker

Seit einigen Monaten reißen die Negativ-Schlagzeilen um Marilyn Manson nicht ab. Gegen den Schockrocker liegen seit Anfang des Jahres schwere Missbrauchsvorwürfe mehrerer Frauen vor. Schauspielerin Evan Rachel Wood hatte im Februar den Stein ins Rollen gebracht. Auf Instagram hatte sie erklärt, dass Manson sie "jahrelang schrecklich missbraucht" habe. Manson weist alle Vorwürfe von sich.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren