Marilyn Manson hat sich der Polizei gestellt

Gegen Schockrocker Marilyn Manson lag ein Haftbefehl vor. Laut US-Medienberichten soll er sich nun der Polizei gestellt haben und gegen eine Kaution wieder freigekommen sein. Ihm droht ein Prozess.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Marilyn Manson wurde bei der Polizei in Los Angeles vorstellig.
Marilyn Manson wurde bei der Polizei in Los Angeles vorstellig. © Marko Zamrznuti tonovi / Shutterstock.com

Vor rund einem Monat wurde öffentlich, dass gegen Schockrocker Marilyn Manson (52) ein Haftbefehl wegen einer angeblichen Spuckattacke vorliegt. Die Polizei Gilford im US-Bundesstaat New Hampshire schrieb auf Facebook, dass Manson aufgrund mutmaßlicher Körperverletzung eine Haftstrafe drohe. Jetzt hat sich der Musiker den Behörden gestellt.

Wie unter anderem "USA Today" an diesem Donnerstag (8. Juli) berichtet, hat Manson am vergangenen Freitag die Polizei in Los Angeles aufgesucht. Gegen eine Kaution kam der Musiker wieder frei, wie Bean Burpee, Polizei-Chef von Gilford, bestätigte. Der Sänger soll sich im August in New Hampshire wegen des Vorwurfs der Körperverletzung vor Gericht verantworten. Mansons Anwalt Howard King bezeichnete die Vorwürfe im Mai in einer Mitteilung, die dem US-Magazin "People" vorliegt, als "lächerlich". Es sei kein Geheimnis, dass Manson gerne auf der Bühne provoziere, "besonders vor der Kamera".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Dabei geht es um einen Vorfall aus dem August 2019, bei dem der Skandal-Musiker bei einem Konzert eine Filmkamera bespuckt haben soll. Die Polizei Gilford betonte auf Facebook, dass die Vorwürfe nicht "sexueller Natur" seien. Gegen den Schockrocker liegen seit Anfang des Jahres schwere Missbrauchsvorwürfe mehrerer Frauen vor. Manson weist alle Vorwürfe von sich.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren