Marietta Slomka konfrontiert Heiko Maas mit Afghanistan-Krise: "Schämen Sie sich?"

Heiko Maas in Erklärungsnot: Der Außenminister wird in der ZDF-Sendung "heute-journal" von Marietta Slomka mit der Afghanistan-Krise konfrontiert. Für ihre harten Worte wird die Moderatorin auf Twitter gefeiert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Marietta Slomka hat in der ZDF-Sendung "heute-journal" Außenminister Heiko Maas mit der Afghanistan-Krise konfrontiert.
Marietta Slomka hat in der ZDF-Sendung "heute-journal" Außenminister Heiko Maas mit der Afghanistan-Krise konfrontiert. © ZDF/Niko Schmid Burgk

Dass ZDF-Moderatorin Marietta Slomka die aktuelle Situation in Afghanistan emotional mitnimmt, konnten "heute-journal"-Zuschauer bereits am Montagabend (16. August) live im TV sehen. Dort musste sie beim Gespräch mit einem Bundeswehr-Hauptmann ihre Tränen zurückhalten. Jetzt hat sie am Dienstag Außenminister Heiko Maas mit harten Aussagen und unbequemen Fragen konfrontiert.

Streitgespräch zwischen Marietta Slomka und Heiko Maas im "heute-journal"

Bereits zu Beginn des Interviews wurde deutlich, dass Marietta Slomka Klartext mit Heiko Maas sprechen wollte. "Der Bundespräsident sagte eben, das ist beschämend. Fühlen Sie sich beschämt oder schämen Sie sich als Mitglied der Bundesregierung?", lautete die erste Frage der Journalistin. Kein leichter Gesprächseinstieg für den Außenminister, er reagierte ausweichend: "Wenn man die Bilder in Afghanistan sieht, sind die Gefühle, die dabei bei einem ausgelöst werden, alles andere als schön. [...] Das lässt uns auch nicht ruhen und deshalb versuchen wir alles in die Wege zu leiten, um den Menschen zu helfen, so vielen es geht."

Zwischen Marietta Slomka und Heiko Maas entwickelte sich dann im Laufe der Sendung ein Streitgespräch, die beiden diskutierten, fielen sich immer wieder gegenseitig ins Wort. Die ZDF-Moderatorin warf dem Außenminister vor, dass Visa-Anträge verzögert, auf Warnungen der Botschafter nicht reagiert und Ortskräfte nicht gerettet worden seien. Maas betonte in dem Interview wiederholt, dass es eine "große Fehleinschätzung" von allen beteiligten Regierungen gegeben habe, aber 2.500 Ortskräfte aus Afghanistan gerettet werden sollten.

Marietta Slomka berichtete während des Gesprächs auch von einem afghanischen Helfer, mit dem sie selbst in Kontakt stand und der aktuell mit Frau und Kindern "in Panik" durch die Parks in Kabul laufe. Auch darauf reagierte Heiko Maas ausweichend und wiederholte erneut, dass 2.500 Menschen die Ausreise ermöglicht würde.

Twitter-User feiern ZDF-Moderatorin Marietta Slomka

Für ihre harte Gangart mit dem Außenminister wird die "heute-journal"-Moderatorin auf Twitter gefeiert. Zahlreiche Zuschauer zeigen sich begeistert von ihrem Auftritt. "Danke #slomka für dieses Interview, bei dem sie nichts durchgehen lässt", schreibt eine Userin auf dem Kurznachrichtendienst.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Auch weitere Twitter-User feiern Marietta Slomka für das Interview mit Heiko Maas:

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Am Ende des Gesprächs erklärte die Moderatorin: "Das ist ein kompliziertes Thema und wird sicherlich auch von uns nochmal gründlicher nachgearbeitet." Mit diesen Worten entließ Marietta Slomka einen sichtlich angeschlagenen Heiko Maas.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren