Marianne Faithfull aus dem Krankenhaus entlassen

Die britische Sängerin Marianne Faithfull darf das Krankenhaus wieder verlassen. Vor rund drei Wochen war sie positiv auf Covid-19 getestet worden.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Marianne Faithfull erholt sich in ihrem Zuhause weiter von einer Erkrankung mit dem Coronavirus
2009 Famous/ACE Pictures, Inc./ImageCollect Marianne Faithfull erholt sich in ihrem Zuhause weiter von einer Erkrankung mit dem Coronavirus

Die britische Sängerin Marianne Faithfull (73, "Broken English") hat eine Infektion mit Coronavirus überstanden und wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Die 73-Jährige war vor 22 Tagen positiv auf das Virus getestet worden und wurde daraufhin am 4. April zur Behandlung eingeliefert.

Musik von Marianne Faithfull gibt es hier

"Wir sind sehr glücklich darüber, mitteilen zu können, dass Marianne heute aus dem Krankenhaus entlassen wurde", heißt es in einer Mitteilung ihres Teams aus dem unter anderem das Branchenblatt "Variety" zitiert. Die Sängerin bedanke sich für die vielen lieben Nachrichten, die ihr "sehr viel bedeutet" hätten. Außerdem danke die 73-Jährige allen Krankenhaus angestellten, die "ohne jeden Zweifel ihr Leben gerettet" hätten. Die Sängerin würde sich jetzt zuhause weiter erholen.

Marianne Faithfull hat nicht zum ersten Mal mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Im Jahr 2006 wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert; sie gilt mittlerweile als vollständig genesen. Ein Jahr später machte sie öffentlich bekannt, dass sie an Hepatitis C leide. Außerdem hat sie in der Vergangenheit offen über ihre Drogensucht sowie ihre Magersucht in den 60er und 70er Jahren gesprochen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren