Madonnas Wertgegenstände unterm Hammer

Madonna kann Versteigerung ihrer Privat-Gegenstände nicht verhindern
| (mst/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Was ist Tupacs Abschiedsbrief an Madonna (59, "Like A Prayer") wert? Das wird eine Auktion ihrer Wertgegenstände zeigen. Die Pop-Diva hat vergeblich versucht, ihre Ex-Freundin Darlene Lutz an der Versteigerung zu hindern. In dem Bestand, den Lutz bereits im Juli 2017 verkaufen wollte, befindet sich unter anderem ein Brief des ermordeten Rappers Tupac Shakur ("2Pacalypse Now"), in dem er die Affäre mit der Sängerin beendet. Für sein Image, so Tupac in dem Brief, sei die Beziehung zu einer weißen Sängerin schädlich, weshalb er sich von ihr trenne.

Das neuste Album von Madonna gibt's hier

Die Richter kippten nun Madonnas einstweilige Verfügung, mit der die 59-Jährige ihre Privatsphäre schützen wollte. Lutz dürfe die Gegenstände, darunter auch Musikkassetten, Fotos, eine Bürste mit Haaren der Sängerin und vermeintlich von ihr getragene Unterwäsche, rechtmäßig und höchstbietend verkaufen. Die Kunsthändlerin erhielt die Gegenstände zur Aufbewahrung als sie noch mit der Sängerin befreundet war. Im Urteil hielten die Richter fest, dass Madonnas Klage gegen Lutz wegen Formfehlern abgewiesen wurde. Das Auktionshaus "Gotta Have Rock an Roll" plant die Auktion für Juli 2018.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren