Madonna und Guy Ritchie: Sorgerechtsstreit ist vorbei

Seit Dezember hatten sich Madonna und Ex-Mann Guy Ritchie über Sohn Rocco gezofft. Nun haben sich die Stars offenbar doch geeinigt - wenige Stunden vor einem lange angesetzten Gerichtstermin.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Madonna (58) und ihr Ex-Ehemann Guy Ritchie (47, "Codename U.N.C.L.E.") haben offenbar doch noch die Kurve gekriegt - und das Tauziehen um Sohn Rocco (16) beendet, ehe der zugehörige Rechtsstreit peinliche Ausmaße annehmen konnte. Für Mittwochabend deutscher Zeit war eigentlich ein Gerichtstermin in New York angesetzt. Stunden zuvor einigten sich Madonna und Ritchie aber gütlich und ließen die Anhörung absagen, wie die Webseite "TMZ.com" meldet.

Das Video zu Madonnas Song "Girl Gone Wild" können Sie bei Clipfish sehen

Über den Inhalt der Übereinkunft der beiden Stars wurde allerdings zunächst nichts bekannt. Spekuliert wird, dass Rocco vorerst weiter bei seinem Vater in London wohnen und zur Schule gehen wird. Zugleich soll Madonna ihren Sohn aber auch wieder regelmäßig sehen. Anders, als es noch im Frühjahr der Fall war. Zuletzt schien sich die Lage aber ohnehin entspannt zu haben. Vor kurzem hatte Rocco seine Mutter sogar auf eine Reise nach Kuba begleitet.

Ende 2015 sah das noch ganz anders aus: Rocco hatte seine Mutter im Dezember auf ihrer Tour begleitet, sich dann jedoch abgesetzt, um zu seinem Vater zu ziehen. Daraufhin war ein heftiger Streit zwischen den Elternteilen entbrannt - den die Familie teils sogar in den sozialen Netzwerken austrug.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren