Madonna kämpft für das Recht, ihre Brüste zu zeigen

Brüste sind auf Instagram nicht erwünscht, was Madonna nun auf die Barrikaden ruft. Als Protest gegen das Nippel-Verbot postete sie nun ein Nacktbild von sich.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Madonna lässt alles raushängen
Instagram/Madonna Madonna lässt alles raushängen

Mit den Jugendschutzregeln von Instagram hatte schon so mancher Star seine Probleme. Nun macht sich Madonna (56, "Hung Up") dafür stark, ihre Nippel zeigen zu dürfen. "Warum ist es in Ordnung, Hintern zu zeigen aber nicht Brüste? Ich ertrinke in der Scheinheiligkeit der sozialen Medien", schrieb sie zu einem Foto, auf dem sie sich vollkommen nackt räkelt. Ihre Brustwarzen hat sie vorsorglich mit einem Balken versehen, damit ihr Protest nicht entfernt werden kann.

Sehen Sie auf MyVideo den Clip zu Madonnas aktueller Single "Living For Love"

Die Pop-Ikone ist nicht der erste Promi, der sich gegen das Nacktheits-Verbot aufbäumt. Zuvor hatte schon Rihanna (27) ihren Instagram-Account vorübergehend gelöscht, weil freizügige Schnappschüsse entfernt worden waren. Auch Miley Cyrus (22, "Wrecking Ball") sucht immer wieder nach kreativen Wegen, das Regelwerk auszutricksen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren