Luna Simao: "Auffallen ist nie ein Nachteil"

Der Bundesvision Song Contest 2013: viele Stars und einige engagierte Gesangstalente. Für Schleswig-Holstein geht die junge Luna Simao an den Start.
| (mam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sie hat den Soul im Blut: Luna Simao
Warner Music Group Germany Sie hat den Soul im Blut: Luna Simao

Der Bundesvision Song Contest 2013: viele Stars und einige engagierte Gesangstalente. Für Schleswig-Holstein geht die junge Luna Simao an den Start. spot on news sprach mit ihr über Soul, den Hunger nach Neuem und ihre Liebe zur Musik.

Deutschland - Am 26. September schart Stefan Raab (46) wieder 16 Künstler um sich, die ihre Bundesländer beim diesjährigen Bundesvision Song Contest zum Sieg führen wollen. Die 17-jährige Luna Simao vertritt Schleswig-Holstein mit einem Song, der ins Ohr geht. Die Lübeckerin mit afrikanischen Wurzeln will mit deutschem Soul überzeugen. Der Nachrichtenagentur spot on news hat sie verraten, wie sie entdeckt wurde und was sie für ihren Auftritt geplant hat.

Holen Sie sich Luna Simaos erste EP "Es geht bis zu den Wolken" nach Hause - die CD gibt es hier

Wie fühlt es sich an, bald beim Bundesvision Song Contest anzutreten?

Luna Simao: Es ist krass, wie schnell die Zeit vergeht. Es fühlt sich gut an. Die Aufregung kommt zwar auch langsam, aber die Freude überwiegt auf jeden Fall.

Wie war es, als Sie erfahren haben, dass Sie dabei sind?

Simao: Nach dem ich den Anruf erhalten habe, musste ich das erst mal kurz realisieren. Dann bin ich durch die Wohnung gesprungen, habe gelacht und mich einfach riesig gefreut.

Auf Youtube wurden Sie mit "Stronger Than Me" von Amy Winehouse entdeckt. Wie ist das abgelaufen?

Simao: Mein heutiger Produzent hat über Youtube mit mir Kontakt aufgenommen. Er war per Zufall auf mein Video gestoßen und wollte gerne mit mir zusammenarbeiten. Ich war damals 15 und habe das erst überhaupt nicht ernst genommen. Nachdem er sich zum zweiten Mal gemeldet hat, habe ich geantwortet. Er hat mich und meine Mutter nach Berlin eingeladen, damit wir uns kennenlernen und sehen, ob wir auf einer Wellenlänge sind. Und so war es dann auch.

Sie treten mit "Es geht bis zu den Wolken" an. Was bedeutet der Song für Sie?

Simao: Der Song drückt aus, wie ich mich momentan fühle. Ein Gefühl des Aufbruchs und die Lust darauf, etwas Neues zu erleben.

Haben Sie den Text dazu selbst geschrieben?

Simao: Ich schreibe alle Songs, auch für die demnächst erscheinende EP und das zukünftige Album, zusammen mit meinem Produzenten Dennis Scheider und dem Songwriter und Musiker Henri Kruger. Wir treffen uns dann in Berlin, setzen uns zusammen und dabei entstehen dann die Songs.

Waren Sie schon immer musikalisch?

Simao: Meine Eltern haben mir die Musik mitgegeben. Mein Vater singt, spielt Keyboard und schreibt eigene Gospellieder, die er in seinem Heim-Studio aufnimmt. Meine Mutter spielt, wie ich auch, Klavier und Gitarre und hat eine riesige Musiksammlung. Da bin ich sozusagen hineingewachsen.

Sie bringen Soul in die Show. Sehen Sie das als Vorteil gegenüber der Konkurrenz?

Simao: Ich denke, dass das auf jeden Fall auffällt. Was glaube ich, nie ein Nachteil sein kann.

Wie wird Ihr Auftritt ungefähr aussehen?

Simao: Es geht um die Musik, ich will keine Show abziehen mit Choreo und Konfetti. Die Zuschauer, ob zu Hause oder in der SAP-Arena, sollen nicht von der Musik abgelenkt werden. Das Lied soll im Vordergrund stehen und authentisch sein. Langweilig wird es aber trotzdem nicht.

Wie bereiten Sie sich vor?

Simao: Wir proben fast täglich. Dazwischen gibt es dann Off-Days, um sich zu sammeln und um das Lied nicht zu überproben.

Sie werden bereits als "die weibliche Antwort auf Cro" bezeichnet.

Simao: Das habe ich schon von vielen Seiten gehört. Da kann ich mich, ehrlich gesagt, nicht beschweren. Wenn man sieht, was er in den letzten Jahren erreicht hat, dann habe ich kein Problem damit, in einem Atemzug mit ihm genannt zu werden.

Welche Künstler bewundern Sie?

Simao: Auf jeden Fall Joy Denalane ("Maureen"), die mich sehr inspiriert. Nicht nur als Musikerin, sondern auch als Frau. Sie hat eine wahnsinnig starke Ausstrahlung. Sie singt Soul und das auf Deutsch, was ein großer Schritt ist. Dafür bewundere ich sie sehr. Sie hat mich auch dazu bewegt, diesen Weg einzuschlagen. Wenn sie keine Musik machen würde, dann würde ein großes Stück in der deutschen Musik fehlen.

Wer steht Ihnen bei alldem zur Seite?

Simao: Meine Familie. Sie spielt eine sehr große Rolle in meinem Leben, deshalb freut es mich, dass sie komplett hinter mir steht. Sie unterstützen mich wo es geht, was mir Kraft und Mut gibt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren