Luke Perry: Emotionale Botschaft von seiner Tochter Sophie

Freunde und Weggefährten haben sich in den vergangenen Stunden von Schauspieler Luke Perry verabschiedet. Nun ist es seine Tochter Sophie, die sich bei Instagram erstmals zu Wort meldet.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

"Ich bin mir nicht sicher, was ich in dieser Situation sagen oder machen soll", schreibt Sophie Perry (18) am Dienstagabend bei Instagram. Sie trauert um ihren Vater Luke Perry (1966-2019), der am gestrigen Montag im Alter von 52 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben ist. Dass sie in den letzten Stunden des einstigen "Beverly Hills, 90210"-Stars bei ihm sein konnte, grenzt an ein kleines Wunder. Sie befand sich über 25 Flugstunden von ihrer Heimat Kalifornien entfernt.

Zuletzt war Luke Perry in "Riverdale" zu sehen. Die ersten beiden Staffeln der Serie gibt es hier

Am anderen Ende der Welt

"Alles geht auf einmal so schnell", schreibt die 18-Jährige weiter. Als ihr Vater am vergangenen Mittwoch ins Krankenhaus eingeliefert wurde, war sie weit weg von zuhause. In Malawi wollte sie sich seit Ende Januar für vier Monate freiwillig engagieren. Doch alles kam anders. "In der vergangenen Woche ist in meinem Leben einiges passiert", resümiert Sophie. "In den letzten 24 Stunden habe ich überwältigend viel Liebe und Unterstützung erfahren dürfen."

Wie sie mit der ganzen Situation umgehen soll, wisse sie aber nicht genau. Man habe so etwas in der Schule schließlich nicht beigebracht bekommen - erst recht nicht, "wenn das alles in der Öffentlichkeit passiert". Dennoch wolle die 18-Jährige die Fans ihres Vaters wissen lassen, dass sie und ihre Familie für all die lieben Worte dankbar seien, "nur eben im Stillen".

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren