Liza Minnelli erneut in Entzugsklinik

Hollywood-Legende Liza Minnelli ist erneut in einer Entzugsklinik. Die 69-Jährige sei vor allem wegen ihres Alkoholproblems in Behandlung. Schon seit Jahren kämpft sie gegen den Drogenmissbrauch.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli
Liza Minnelli
dpa 8 Liza Minnelli

Los Angeles - Liza Minnelli (69, "So Sorry, I Said") kämpft weiterhin mit ihrer Tabletten- und Alkoholsucht. Wie das Klatschportal "TMZ" berichtet, wird die Schauspielerin und Sängerin momentan in einer Entzugsklinik in Malibu behandelt. Ein Sprecher des US-Stars bestätigte, dass Minnelli "großartige Fortschritte" in der Einrichtung mache. Laut dem Bericht ist die legendäre Künstlerin bereits seit einigen Tagen in der Klinik, das Hauptproblem sei vor allem der Alkohol.

Sehen Sie auf MyVideo den Musik-Clip zu Liza Minnellis Song "Losing My Mind"

Minnelli war bereits mehrmals auf Entziehungskur, zuletzt 2004. "Liza hat über die Jahre hinweg tapfer gegen den Drogenmissbrauch gekämpft", lässt ihr Sprecher weiter ausrichten. Im Jahr 2010 wurde Minnelli eine halbe Million US-Dollar angeboten, um an der Reality-Show "Celebrity Rehab", also einer öffentlichen Entziehungskur für Promis, teilzunehmen. Die gebürtige Kalifornierin lehnte das unmoralische Angebot jedoch ab. Auch Minnellis Mutter, Judy Garland, kämpfte ein Leben lang gegen die Sucht an und starb letztlich 1969 an einer Überdosis Schlafmittel.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren