Lindsay Lohan: Kein Verständnis

Lindsay Lohan: Kritik für ihre Einstellung zu #MeToo
| (bf/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

US-Schauspielerin Lindsay Lohan (32, "Girls Club") wird für ihre Meinung zur #MeToo-Bewegung auf Twitter kritisiert. In einem Interview mit der britischen Zeitung "The Times" hatte Lohan Anfang August zugegeben, dass die Kampagne sie nicht überzeuge. Ihrer Meinung nach wirkten Frauen schwach, wenn sie erst im Nachhinein über die Belästigungen an Filmsets redeten. Manche würden auch nur die Aufmerksamkeit suchen. Das zerstöre den Kern der Aktion, so der US-Star.

Haben Sie "Zum Glück geküsst" mit Lindsay Lohan schon gesehen? Hier finden Sie den Film

Dieses Statement machte viele Fans wütend. "Deine Kommentare zur #MeToo-Kampagne sind so unnötig. Wie kannst du Menschen als 'schwach' und 'nach Aufmerksamkeit heischend' bezeichnen, die sicherstellen wollen, dass andere Opfer weitermachen?", schreibt eine Userin. Eine andere: "Was für eine Aktivistin ist Lindsay Lohan, wenn sie eine der größten wichtigsten Bewegungen in der Geschichte der Frauen auf der ganzen Welt verreißt?" Eigenen Aussagen zufolge hat Lohan selbst keine Belästigung am Arbeitsplatz erleben müssen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren