"Lindenstraße"-Star Kostas Papanastasiou: Todesursache steht fest

"Lindenstraße"-Star Kostas Papanastasiou ist mit 84 Jahren gestorben. Nun hat sein Sohn die Todesursache bekannt gegeben und über die letzten Tage seines Vaters gesprochen.
| (smi/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kostas Papanastasiou (1937-2021).
Kostas Papanastasiou (1937-2021). © imago/Wassilis Aswestopoulos

Als Panaiotis Sarikakis, Wirt des griechischen Restaurants "Akropolis", war Kostas Papanastasiou einer der Lieblinge der Kultserie "Lindenstraße". Am 21. November 2021 starb der Schauspieler im Alter von 84 Jahren. Sein Sohn Marc-Alexey Papanastasiou hat nun im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung die Todesursache bekannt gegeben und über die letzten Stunden seines Vaters gesprochen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Kostas Papanastasiou starb demnach an Nierenversagen. Vergangenen Freitag wurde der Schauspieler in ein Krankenhaus gebracht, die Ärzte diagnostizierten zunächst einen Harnwegsinfekt. "In der Nacht zum Totensonntag ist er einfach eingeschlafen", so Marc-Alexey Papanastasiou.

Kostas Papanastasiou litt an Demenz

Schon am Samstag hätte Marc-Alexey Papanastasiou gespürt, dass die Lage um seinen Vater ernst sei. Er fuhr zu ihm ins Krankenhaus, um sich zu verabschieden. "Trotzdem kam sein Tod überraschend". Der Schauspieler habe schon seit zwei Jahren an Demenz gelitten, lebte zuletzt mit seiner Frau im betreuten Wohnen.

Marc-Alexey Papanastasiou erreichte die Nachricht über den Tod in seinem griechischen Restaurant in Berlin, das er 2017 von seinem Vater übernommen hatte. Wie in der "Lindenstraße" arbeitete Kostas Papanastasiou als Wirt, in seiner Gaststätte traten auch Musiker auf. Der Schauspieler sang auch selbst oft griechisches Liedgut.

Familie will letzten Wunsch erfüllen

Schon zu Lebzeiten äußerte Kostas Papanastasiou den Wunsch, in seinem Geburtsland Griechenland beerdigt zu werden. 1956 kam er nach West-Berlin, studierte hier Architektur und nahm Schauspielunterricht. Dem letzten Wunsch will seine Familie nachkommen. Doch am 10. Dezember wird erstmal in seinem Restaurant eine Trauerfeier für den Darsteller stattfinden, der 2012 für sein soziales Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren