Lili Reinhart: "Glamour ist ein sehr kleiner Teil meines Lebens"

Lili Reinhart kann Abendmode genauso gut tragen wie T-Shirt und Jeans. Dem "Riverdale"-Star ist es wichtig, seinen Fans kein "Leben in endlosem Glamour" vorzuleben.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
"Riverdale"-Star Lili Reinhart bezeichnet sich selbst als bodenständig.
Faye Sadou/AdMedia/ImageCollect "Riverdale"-Star Lili Reinhart bezeichnet sich selbst als bodenständig.

Schauspielerin Lili Reinhart (24) ist ein gern gesehener Gast auf Filmpremieren, Galas und sonstigen roten Teppichen. Glamouröse Abendroben und schillerndes Make-up gehören hier dazu. Auf der offiziellen Instagram-Seite des "Riverdale"-Stars zeigt sich jedoch ein anderes Bild. Die 24-Jährige braucht kein aufwendiges Styling, um sich in ihrer Haut wohlzufühlen. "Ich bin ein bodenständiges Mädchen, ich trage nicht jeden Tag Make-up", sagt sie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. "Ich schätze den Glamour Hollywoods sehr, aber ich bin mir auch der Tatsache bewusst, dass es nicht die Realität ist."

Lili Reinharts neu erschienenen Poesieband "Swimming Lessons - freischwimmen" können Sie hier bestellen.

Die wahrhaftige Realität wolle sie daher in den Sozialen Medien abbilden. "Glamour ist ein sehr kleiner Teil meines Lebens und deshalb ist es für mich wichtig, dass ich diese Seite nicht als die einzige oder die prominenteste Seite meines Lebens präsentiere." Schließlich würde die 24-Jährige auch keine Designerklamotten tragen, wenn sie mit ihrem Hund Milo spazieren geht. Sie sagt: "Ich möchte kein Leben in endlosem Glamour und mit Photoshop darstellen, wenn das keine genaue Darstellung meiner selbst ist."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren