Liebesbriefe an Helmut Dietl: Witwe schickte sie zurück

Tamara Dietl (54) hat nach dem Tod ihres Mannes Helmut Dietl ("Schtonk", "Rossini", "Kir Royal") die Liebesbriefe von "Verflossenen" an die Absenderinnen zurückgeschickt. "Mein Mann war ja vier Mal verheiratet und hatte sieben offizielle Freundinnen, dazu noch die inoffiziellen - da kam schon einiges zusammen", sagte die Journalistin und Autorin am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur bei einer Ausstellungseröffnung in Berlin.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Tamara Dietl (54) hat nach dem Tod ihres Mannes Helmut Dietl ("Schtonk", "Rossini", "Kir Royal") die Liebesbriefe von "Verflossenen" an die Absenderinnen zurückgeschickt.

Berlin - "Mein Mann war ja vier Mal verheiratet und hatte sieben offizielle Freundinnen, dazu noch die inoffiziellen - da kam schon einiges zusammen", sagte die Journalistin und Autorin am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur bei einer Ausstellungseröffnung in Berlin.

In den Briefen zu lesen, kam der Witwe eigenen Angaben zufolge bei der Ordnung der Nachlasses nicht in den Sinn. "Das wäre mir unangenehm gewesen. Das fand ich zu intim", sagte sie. Ihr Mann, der bayerische Filmregisseur Helmut Dietl, war 2015 mit 70 Jahren an Krebs gestorben.

Tamara Dietl hat der Deutschen Kinemathek in Berlin 250 Umzugskisten mit seinem künstlerischen Nachlass vermacht. Eine Ausstellung in dem Museum am Potsdamer Platz gibt bis Ende September einen Einblick in das Material.

Helmut Dietl: Film-Nachlass kommt nach Berlin

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren