Leidet Prinzessin Leonor unter der Last der spanischen Krone?

Erste Soloauftritte, harte Regeln: Ist die spanische Kronprinzessin mit ihren royalen Pflichten überfordert? Ihre Mutter Letizia steht deshalb jedenfalls öffentlich in der Kritik.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Leonor von Spanien und ihre Mutter Letizia während der Parlamentseröffnung in Madrid.
Leonor von Spanien und ihre Mutter Letizia während der Parlamentseröffnung in Madrid. © imago images/Agencia EFE

Die spanische Prinzessin und Thronfolgerin Leonor übernimmt schon jetzt immer mehr royale Pflichten, ihre Auftritte häufen sich: Zum 30-jährigen Jubiläum eines Sprach- und Kulturzentrums trat sie allein ohne ihre Eltern auf. 

Danach folgte ihre Firmung in der Madrider Pfarrei "Nuestra Señora de Aravaca".

An der Seite ihres Vaters nahm sie an einer Schweigeminute für Coronaopfer teil, und präsentierte die "Prinzessin von Asturien"-Awards. Ihre erste Rede hat die junge Thronerbin sogar schon mit 14 Jahren gehalten.

Formt Letizia aus Leonor ihr "Ebenbild"?

Der Teenager soll so auf ihre Zeit als Königin Spaniens vorbereitet werden, heißt es - denn die 15-jährige steht in der direkten Thronfolge ihres Vaters Felipe (53).

Die spanischen Medien glauben, dass Letizia (48) als Mutter für die strenge Linie verantwortlich sei: "Das Mädchen ist so wegen ihrer Mutter", erklärt etwa der Journalist und Adelsexperte Jaime Peñafiel im Interview mit der Online-Zeitung "El Español". "Letizia formt sie nach ihrem Ebenbild und verwandelt sie in ein kleines Monster," polemisiert er. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Peñafiel mutmaßt, dass durch die strenge Erziehung des Mädchens die Krise der spanischen Monarchie abgewendet werden solle.

Das allerdings sei voreilig - und sinnlos: "So wie die Dinge stehen, ist es Unsinn, von diesem Kind als einer zukünftigen Königin zu sprechen. Nicht einmal ihr Vater wird seine Herrschaft beenden. Für mich ist Leonor ein 15-jähriges Mädchen, das bald 16 wird, und sonst nichts."

Doch auch für die nahe Zukunft ist keine lockere Linie in Sicht: Für die kommenden zwei Jahre wird die junge spanische Hoheit ein Elite-Internat in Wales besuchen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren