Larry Flynt: Bringt ein Porno-Produzent Donald Trump zu Fall?

Porno-Produzent Larry Flynt ist offenbar kein Fan von US-Präsident Donald Trump. Er will ihn mit Hilfe von viel Geld aus dem Amt entheben lassen.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Muss US-Präsident Donald Trump (71) um sein Amt fürchten? Porno-Produzent Larry Flynt (74), der zum Beispiel das Männermagazin "Hustler" gegründet hat, hat dem derzeit mächtigsten Mann der Welt zumindest den Kampf angesagt. In der Sonntagsausgabe der "Washington Post" ließ er eine ganzseitige Anzeige schalten, in der er ein millionenschweres Angebot unterbreitet. Er bietet jedem, der kompromittierendes Material veröffentlicht, das zu Trumps Amtsenthebung führt, bis zu zehn Millionen US-Dollar (ca. 8,4 Millionen Euro). (Woody Harrelson war bereits als Larry Flynt zu sehen - im Film "Larry Flynt - Die nackte Wahrheit"! Holen Sie sich den Streifen nach Hause)

In der Anzeige schreibt der 74-Jährige zum Beispiel: "Die Amtsenthebung wäre eine schmutzige, umstrittene Angelegenheit, aber die Alternative - drei weitere Jahre destabilisierender Dysfunktion - ist schlimmer". Außerdem habe er das Gefühl, "es ist meine patriotische Pflicht und die Pflicht aller Amerikaner, Trump loszuwerden, ehe es zu spät ist". Auf seinem Twitter-Account erklärte Flynt zudem: "Ich habe mich dazu entschieden, das zu machen... Mal sehen, was passiert".

Es ist nicht Flynts erster Versuch, Donald Trump in ein schlechtes Licht zu rücken. Während des Wahlkampfs hatte er bereits eine Million Dollar (ca. 840.000 Euro) für kompromittierende Ton- oder Videodateien geboten. Im Zuge dessen wurde ein Video von "Access Hollywood" aus dem Jahr 2005 veröffentlicht, in dem Trump den Satz "Grab them by the Pussy" zum Besten gibt. Mal abwarten, was nun passiert. Der US-Präsident hat bisher noch nicht auf das Angebot reagiert.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren