Kylie Jenners täglicher Kampf um das perfekte Selfie

Kylie Jenner lebt das absolute Luxusleben, doch auch ein Reality-Star hat Probleme. Das perfekte Selfie zu schießen, zum Beispiel.
| (sas/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Man könnte meinen, Kylie Jenners (19, "Keeping Up With the Kardashians") einzige Sorgen sind, welches Kleid sie heute anziehen soll und welche Lippenstiftfarbe am besten dazu passt. Doch ganz so einfach ist das Leben des Reality-Stars offenbar nicht. Wie der "Mirror" beobachtet hat, beklagt sich die 19-Jährige in ihrer neuen Show "Life of Kylie" noch über ganz andere Dinge. Das perfekte Selfie zum Beispiel. (Lust auf Lippen wie Kylie Jenner? Ihre "Lip Kits" gibt es hier bei Amazon zu bestellen )

"Ein Selfie zu posten, ist hart, weil viel Druck herrscht. Es muss schließlich perfekt sein", sorgt sich Jenner offenbar. Und selbst wenn das Foto im Kasten ist, sei der Kampf noch nicht zu Ende. "Ich checke sofort die Kommentare", erklärt Jenner ihr Vorgehen. Sollten die Fans Kritik äußern, würde sie das Foto sofort wieder löschen und die Entscheidung überdenken. Die echten Probleme eines Instagram-Stars eben.

Wenn sie genauer darüber nachdenkt, erkennt aber offenbar auch Jenner die Absurdität hinter diesen Sätzen und zeigt sich etwas reflektierter: "Ich habe zwei Seiten. Mit dem öffentlichen Bild muss ich ständig mithalten und Sachen auf Instagram und Snapchat posten, um die Leute zu unterhalten. Und dann gibt es mich noch, wenn ich mit meinen Freunden abhänge." So ganz glücklich scheint sie mit diesem Doppelleben allerdings nicht zu sein. "Es ist schwierig, sich normal zu fühlen. Ich will mich normal fühlen. Das ist mein Ziel im Leben." Na ob sie das schaffen wird?

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren