Krimi um Karl Lagerfelds Erbe: Wer bekommt was?

Der Vermögensverwalter ist verschwunden. Es gibt sieben Erben – und eine Haupterbin: Katze Choupette. Wer kriegt nun die 400 Millionen Euro?
| Kimberly Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Potentielle Erben: Brad Kroenig und sein Sohn Hudson.
dpa/epa/Barbara Gindl 2 Potentielle Erben: Brad Kroenig und sein Sohn Hudson.
Lagerfeld mit Baptiste Giabiconi (l.) und Sébastien Jondeau.
dpa/epa/Ian Langsdon 2 Lagerfeld mit Baptiste Giabiconi (l.) und Sébastien Jondeau.

Ein Mann, ein Meister, ein Mysterium: Karl Lagerfeld (†85) machte gerne ein Geheimnis um sich, sein Alter, seine Lieben und sein Leben. Exzentrisch war er wie seine Kreationen für Chanel und Fendi. Doch auch nach seinem Tod am 19. Februar 2019 ist alles höchst undurchsichtig und rätselhaft, was sein Erbe betrifft.

Mehr noch: Wie französische Medien berichten, entwickelt sich das Verteilen der Lagerfeld-Millionen zu einem Krimi. Los geht’s bei der genauen Summe. 400 Millionen soll er hinterlassen haben, vielleicht auch weniger, vielleicht auch viel mehr.

Potentielle Erben: Brad Kroenig und sein Sohn Hudson.
Potentielle Erben: Brad Kroenig und sein Sohn Hudson. © dpa/epa/Barbara Gindl

Dazu die Finanzamtprobleme (20 Millionen Euro soll er 2016 nicht angegeben haben), die Rechte an seinem Namen, der Lagerfeld-Marke, die Immobilien, die Kunst. Nach seinem Tod ermitteln auch die französischen Steuerfahnder, aber selbst die sollen nicht vorankommen. Ein Insider zur "Daily Mail": "Die Situation ist überaus kompliziert."

Was alles noch komplizierter macht: Der einzige Mensch, der das Millionen-Chaos durchschauen könnte und der bei der angeblichen Steuerhinterziehung eine zentrale Rolle gespielt hatte, Lagerfelds langjähriger Vermögensverwalter Lucien Frydlender (87), ist plötzlich verschwunden. Durchgebrannt?

Seine Frau, die namentlich nicht auftauchen möchte, sagte: "Ich wäre froh, wenn mein Mann mit dem verborgenen Schatz auf einem Inselparadies wäre. Aber die Wahrheit ist, dass er sehr krank ist." Deshalb sei er für niemanden mehr zu sprechen.

Karl Lagerfeld: Sieben Erben soll es geben

"Voici" berichtet, dass die Millionen an sieben Erben gehen sollen. Fünf von ihnen gehören zu "Karls Jungs" – junge Männer, die er zu Musen gemacht hatte. Über seine "Jungs" sagte er mal: "Sie sind eine Art Söhne für mich, allerdings ohne die unschönen Probleme, die Söhne normalerweise mit sich bringen."

Lagerfeld mit Baptiste Giabiconi (l.) und Sébastien Jondeau.
Lagerfeld mit Baptiste Giabiconi (l.) und Sébastien Jondeau. © dpa/epa/Ian Langsdon

Dazu gehören: Bodyguard und Vertrauter Sébastien Jondeau (45), die Models Baptiste Giabiconi (31), Jake Davies (40) und Brad Kroenig (41), dessen Sohn Hudson (12) das Patenkind von KL ist und ebenfalls zu den Erben gehört. Wer wie viel erbt? Unklar. Außerdem bedacht werden PR-Agentin Caroline Lebar (55) und seine Haushälterin Françoise Caçote, die als Kindermädchen für Choupette (8) agierte.

Womit wir bei der Haupterbin wären, würde es nur nach Lagerfeld und nicht nach dem Rechtssystem gehen. Über seine Birma-Katze sagte er: "Sie ist das Zentrum meiner Welt." Um Choupette herum haben schon verschiedene Agenten und Instagram-Managerinnen die Krallen herausgefahren. Der Krimi geht weiter. Das Ende? Völlig offen.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren