Krebs hat gestreut: Sorge um Rainer Langhans wächst

Die Sorge um Rainer Langhans wird größer. Wie die Hippie-Ikone jetzt bekannt gegeben hat, hat der Krebs gestreut. Aufgeben will er aber nicht.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Rainer Langhans will den Kampf gegen den Krebs noch nicht aufgeben.
imago images/Zeppo Rainer Langhans will den Kampf gegen den Krebs noch nicht aufgeben.

Neue Hiobsbotschaft für Rainer Langhans (80, "K 1 - Das Bilderbuch der Kommune"). Eine neue Untersuchung bei der Hippie-Ikone hat ergeben, dass der Krebs gestreut hat. "Die Ärzte haben kleine Tumore an der Hüfte, im Schlüsselbein, im Lendenwirbelbereich und am Rippenbogen gefunden", sagte Langhans der "Bild"-Zeitung.

Mehr über die Hippie-Bewegung erfahren Sie in diesem Buch

Erst vor wenigen Wochen hatte der 80-Jährige bekannt gemacht, dass er an Prostata-Krebs erkrankt ist. Dieser sei "aggressiv und unheilbar". Aufgeben will Langhans aber noch lange nicht. Er werde mit seiner Hormontherapie weitermachen. Diese habe schließlich "ganz gut" angeschlagen. "Schärfere Mittel wie eine Chemo mit diesen starken Nebenwirkungen habe ich erst einmal abgelehnt. Ich schaue jetzt Schritt für Schritt", so Langhans weiter.

Langhans langjährige Freundin Jutta Winkelmann hatte 2017 den Kampf gegen eine schwere Krebserkrankung verloren und verstarb im Alter von 67 Jahren. Langhans war bis zuletzt an ihrer Seite gewesen. Zusammen mit ihm und zwei anderen Frauen gründete Winkelmann im Jahr 1976 eine WG, den sogenannten "Harem", in München.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren