Komplikationen bei einer OP: Schauspieler George Segal ist tot

Der amerikanische Schauspieler George Segal ist nach einer Operation verstorben. Der Star aus "Die Goldbergs" wurde 87 Jahre alt.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
George Segal bei einem Auftritt in Los Angeles
George Segal bei einem Auftritt in Los Angeles © carrie-nelson/ImageCollect

US-Schauspielstar George Segal ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Das bestätigte seine Frau laut CNN am Dienstag. "Die Familie ist am Boden zerstört, bekannt geben zu müssen, dass George Segal heute Morgen aufgrund von Komplikationen bei einer Bypass-Operation verstorben ist", erklärte Sonia Segal demnach.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Karriere von George Segal erstreckte sich über mehr als sechs Jahrzehnte. Er war unter anderem zu sehen in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" (1966) - der Film brachte ihm eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller ein - oder "Mann, bist du Klasse!" (1973). Auch durch "Wo is' Papa?" (1970), "Die Eule und das Kätzchen" (1970) oder "Das Geld liegt auf der Straße" (1977) wurde er bekannt. Ab den 90er Jahren feierte er auch im TV Erfolge. 2013 besetzte Produzent Adam F. Goldberg (44) Segal in seiner halbautobiografischen Serie "Die Goldbergs". Auf Twitter schrieb Adam F. Goldberg nach dem Tod des Schauspielers: "Heute haben wir eine Legende verloren."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren