König Philippe vs. Burger King: Das Duell der Könige

Was es nicht alles gibt: Burger King und das belgische Königshaus liegen im Clinch. Es geht um eine Werbung der Imbiss-Kette, in der König Philippe vorkommt.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Was es nicht alles gibt: Burger King und das belgische Königshaus liegen im Clinch. Es geht um eine Werbung der Imbiss-Kette, in der König Philippe vorkommt.

Die erste Filiale der US-amerikanischen Fast-Food-Kette Burger King ist in Belgien noch nicht eröffnet, aber es gibt bereits Ärger. Das belgische Königshaus fühlt sich auf den Schlips getreten, wie die belgische Zeitung "Le Soir" berichtet. Das Unternehmen veröffentlichte im Internet einen Werbespot, in dem es das belgische Volk humorvoll aufruft, sich zu entscheiden, wer der wahre König ist: Staatsoberhaupt König Philippe oder Burger King? (Sie interessieren sich für die Geschichte der europäischen Königshäuser? Dann könnte Ihnen dieses Buch gefallen)

Dazu ist auf der einen Seite ein gezeichnetes Porträt des Königs im Profil zu sehen und auf der anderen Seite ein Burger. "Seid ihr sicher, dass ihr König Philippe wählen wollt?", heißt es in dem Clip weiter. "Er wird euch keine Pommes machen." Der Burger-Bräter hat sogar eigens eine Homepage eingerichtet, auf der die Belgier abstimmen können.

Das belgische Königshaus findet das allerdings weniger lustig. Der Palast moniert, dass die Zeichnung von König Philippe (57) zuvor nicht genehmigt wurde. Eine Autorisierung sei jedoch zwingend erforderlich, insbesondere da die Zeichnung kommerziellen Zwecken diene. Laut "Le Soir" hat das Königshaus bereits Kontakt mit der Imbiss-Kette aufgenommen. Burger King dementiert das jedoch. Der Streit der Könige geht also vorerst weiter...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren