Knapp daneben: Kim Kardashian durch Anwaltsprüfung gerasselt

Kim Kardashian möchte Anwältin werden und studiert deshalb seit über einem Jahr Jura. Ihre erste Prüfung hat die Unternehmerin nun jedoch nicht bestanden.
| (aha/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Kim Kardashian bei einem Event in Armenien, 2019.
Kim Kardashian bei einem Event in Armenien, 2019. © Asatur Yesayants/shutterstock.com

Kim Kardashian (40) studiert seit über einem Jahr Jura, um später einmal Anwältin zu werden. Ihre erste große Prüfung hat die Unternehmerin nun aber vermasselt. Kardashian ist tatsächlich durch ihre erste Anwaltsprüfung gerasselt, wie sie nun im Teaser zur neuen Episode "Keeping Up With the Kardashians" bekannt gibt. Insgesamt soll sie nur 474 von 560 benötigten Punkten erreicht haben.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich habe sechs Wochen lang zehn bis zwölf Stunden am Tag damit verbracht, zu lernen. Es war mir so wichtig, diese Prüfung zu machen. Nicht zu bestehen, zieht den Kampfgeist runter; du möchtest einfach aufgeben", gibt sie in der Episode zu, die bereits vor einigen Monaten gedreht wurde. Trotz dieser schlechten Nachricht scheint Aufgeben heute keine Option mehr für die 40-Jährige zu sein.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Prüfung sei "extrem schwierig"

"Leider habe ich noch nicht bestanden, aber ich werde nicht aufgeben und bereite mich vor, die Prüfung bald erneut zu absolvieren", antwortet sie kürzlich auf eine Fan-Frage via Instagram. Die Anwaltsprüfung sei aber "extrem schwierig". Wann sie erneut zum Test antreten wird, ist bislang nicht bekannt. Ihr Vater Robert Kardashian (1944-2003) war ein weltberühmter Anwalt und verteidigte unter anderem 1995 O.J. Simpson (73) in dessen Mordprozess.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren