Kinderpornografie-Verdacht: Christoph Metzelder muss vor Gericht - er bestreitet die Vorwürfe

Christoph Metzelder (40) muss sich vor Gericht verantworten, das erfuhr die AZ von einer zuständigen Richterin am Amtsgericht Düsseldorf. Der Verdacht: Kinderpornografie. Das Gericht hat die Anklage der Staatsanwaltschaft zugelassen. Der Ex-Fußballer bestreitet die Vorwürfe.
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Christoph Metzelder
Christoph Metzelder © BrauerPhotos

Jetzt steht es fest: Auf den einstigen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder wartet ein Prozess. Der 40-Jährige muss sich vor einer Richterin verantworten. Das Gericht hat die Anklage der Staatsanwaltschaft zugelassen, so die Mitteilung am Montagvormittag.

Metzelder-Prozess beginnt am 29. April

Die Ermittler werfen Christoph Metzelder vor, es unternommen zu haben, einer Person in 29 Fällen Besitz an kinderpornografischen Schriften zu verschaffen. Außerdem lautet die Anklage auf Besitz von kinder- und jugendpornografischen Schriften in einem Fall.

Bislang hat das Amtsgericht drei Termine bis Mitte Mai für den Prozess angesetzt. Metzelder bestreitet die Vorwürfe. Für Metzelder gilt bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung in dem Strafverfahren die Unschuldsvermutung. Die Verhandlung am Amtsgericht Düsseldorf soll am 29. April beginnen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen