Kim Kardashian und Kanye West: Das ist der Scheidungsgrund

Gerichtsunterlagen offenbaren den Grund für die Scheidung von Kim Kardashian und Kanye West. Es sind "unüberbrückbare Differenzen".
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen

Nach zahlreichen Spekulationen, wurde es am 19. Februar offiziell bestätigt: Kim Kardashian (41, "Keeping Up With the Kardashians") und Rapper Kanye West (43) lassen sich scheiden. Die britische Boulevardzeitung "The Sun" veröffentlichte jetzt die vor Gericht eingereichten Scheidungspapiere, die auch den Grund der Trennung offenbaren. Demnach hat Kardashian "unüberbrückbare Differenzen" angegeben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Unterlagen bestätigen weiterhin Berichte, die besagen, dass sich die Noch-Eheleute in Zukunft das Sorgerecht für ihre vier gemeinsamen Kinder North (7), Saint (5), Chicago (3) und Psalm (1) teilen wollen. Darüber hinaus hat Kardashian beantragt, dass weder sie noch West Anspruch auf Ehegattenunterhalt erhalten sollen.

Ehevertrag regelt Vermögensaufteilung

Ein Insider sagte dem Blatt, dass West mit der Sorgerechtsteilung einverstanden sein soll. Außerdem wird wohl kein Krieg um das auf rund zwei Milliarden Dollar geschätzte Vermögen der beiden entbrennen. Denn ein Ehevertrag soll bereits vor der Eheschließung für klare Verhältnisse gesorgt haben. Keiner der beiden hat demnach vor, die Vereinbarung anzuzweifeln.

Kim Kardashian und Kanye West waren seit 2012 liiert. Im Mai 2014 gaben sie sich das Jawort.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren