Kim Kardashian spricht über ihre Krankheit

Der Reality-Star leidet seit einigen Jahren unter Schuppenflechte. Nachdem sie zunächst alles tat, um sie zu kaschieren, geht sie nun offen mit ihren kleinen Makeln um.
| BangShowbiz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kim Kardashian will ihre Hautkrankheit nicht verstecken. Foto: Justin Lane
dpa Kim Kardashian will ihre Hautkrankheit nicht verstecken. Foto: Justin Lane

Der Reality-Star leidet seit einigen Jahren unter Schuppenflechte. Nachdem sie zunächst alles tat, um sie zu kaschieren, geht sie nun offen mit ihren kleinen Makeln um.

Die Ehefrau von Kanye West leidet seit 2010 unter der Krankheit, die für rote, wunde Stellen auf ihrer Haut und besonders an ihren Beinen sorgt. "Ich versuche gar nicht mehr so sehr, sie zu verstecken", schrieb die 35-Jährige auf ihrer Internetseite 'KimKardashianWest.com'. "Manchmal denke ich einfach, es ist mein großer Makel und jeder weiß es, also warum soll ich es verdecken?"

Die Hautkrankheit wurde bei Kim Kardashian im Jahr 2010 festgestellt und von ihrer Mutter Kris Jenner vererbt. Es gibt kein Allheilmittel, doch die Reality-Queen erklärte ihren Fans, die Schuppenflechte durch Diät und Kortisonspritzen im Griff zu haben. "Jeder mit Schuppenflechte hat andere Symptome. Manchmal juckt der Ausschlag, manchmal ist er schuppig. Meiner flammt aus verschiedenen Gründen ab und zu auf", erklärte sie weiter. "Ich hoffe natürlich immer auf Heilung, aber in der Zwischenzeit lerne ich einfach, es als Teil von mir zu akzeptieren."

Kortisonspritzen sind Grund für ihren voluminösen Hintern

Erst kürzlich gestand Kardashian, dass die Kortisonspritzen Grund für ihren voluminösen Hintern seien und nicht etwa - wie viele glauben - eine Schönheitsoperation. Auch während Fotoshootings versucht die zweifache Mutter offen mit ihren Problemstellen umzugehen und gestand: "Um mich besser zu fühlen, lege ich all meine Unsicherheiten offen, bevor wir mit einem Shooting beginnen und hoffe, dass sich dann niemand darauf konzentrieren wird."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren