Keshia Knight Pulliam: Der Sorgerechtsstreit eskaliert

Der Rosenkrieg zwischen Keshia Knight Pulliam und Ed Hartwell scheint kein Ende zu nehmen. Jetzt wird sie beschuldigt, ihrem Ex das Kind vorzuenthalten.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die nächste Runde im Scheidungskrieg zwischen Keshia Knight Pulliam (38) und ihrem Ex-Mann Ed Hartwell (39) ist eingeläutet. Nun beschuldigt Hartwell seine Ex, ihm das gemeinsame Kind vorzuenthalten und soll sogar schon Klage eingereicht haben. Das berichtet das US-Promi-Magazin "The Blast".

Aus den Gerichtsakten, die der Seite offenbar exklusiv vorliegen, geht demnach hervor, dass Pulliam ohne die Angabe eines Grundes zuvor vereinbarte Besuchsrechte gebrochen und ihrem Noch-Ehemann die gemeinsame Tochter Ella Grace, die im Januar 2017 zu Welt kam, vorenthalten haben soll. Laut Hartwell sei dies "eigensüchtig und lieblos" und er wolle, dass sie dafür zur Verantwortung gezogen werde. (Bei Amazon können Sie alle Folgen der "Bill Cosby Show" in einer Box bestellen)

Pulliam schießt zurück

Das sieht zumindest Keshia Knight Pulliam ganz anders. Die Schauspielerin, die als Rudy Huxtable in der "Bill Cosby Show" berühmt wurde, nannte diese Anschuldigungen "frei erfunden" und beschuldigte ihrerseits Hartwell die meisten geplanten Treffen mit ihrer Tochter verpasst zu haben. Zudem sei er mit den Unterhaltszahlungen im Rückstand.

Das ehemalige Paar liefert sich bereits seit Juli 2016 einen erbitterten Rosenkrieg. Beide beschuldigen sich, dem jeweils anderen fremdgegangen zu sein. Hartwell hatte sogar zu Beginn einen Vaterschaftstest gefordert. Außerdem behauptet Keshia auch, dass der Football-Spieler während ihrer siebenmonatigen Ehe gewalttätig wurde. Dabei soll sie sogar Angst um das Leben ihres ungeborenen Kindes gehabt haben.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren