Kendall Jenners Akne-Albtraum

Heute fühlt sich Kendall Jenner wohl in ihrer Haut, doch das war nicht immer so. Auf ihrer Website schreibt das Model über ihre Akne-Probleme und verrät, wie sie dagegen ankämpfte.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Kendall Jenner ("Keeping Up With The Kardashians") hat sich zum erfolgreichen Model gemausert. Doch auch die 19-Jährige musste sich mit typischen Teenager-Problemen herumschlagen. In einem Blogeintrag auf ihrer Website gestand Jenner nun, schwer unter ihrer Akne gelitten zu haben.

Selbst Beyoncé kämpft mit Hautproblemen - die unretuschierten Fotos der Sängerin sehen Sie auf Clipfish

"Ich hatte sehr schwere Akne, als ich jünger war, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern", so Jenner. Ihre Hautprobleme hätten "in der achten oder neunten Klasse" angefangen. Sie habe sich deswegen sehr unsicher gefühlt. "Es hat mein Selbstbewusstsein komplett ruiniert. Ich konnte die Menschen nicht mehr ansehen, wenn ich mit ihnen redete."

 

Ihr Tipp: Finger weg!

 

Den besten Tipp im Kampf gegen die Pickel habe sie von ihren älteren Schwestern wie It-Girl Kim Kardashian (35) bekommen, nämlich "sie niemals auszudrücken". Dank der Hilfe ihres Hautarztes und einer speziellen Laserbehandlung beim Kosmetiker sei sie mittlerweile "seit drei Jahren Akne-frei".

Damit war ihr Selbstvertrauen allerdings nicht automatisch wiederhergestellt, wie Jenner betont. "Was ich allen näherbringen will ist, dass es ein langer Prozess war: Das passierte nicht über Nacht." Selbst heute fühle sie sich verunsichert, wenn wieder ein Pickel auf ihrer Haut auftaucht. Doch mit fortschreitendem Alter lerne sie, sich nicht so viele Gedanken zu machen.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren