Kendall Jenner feiert Tequila-Launch-Party mit vielen Stars

Gerade erst hat Kendall Jenner ihren eigenen Tequila auf den US-Markt gebracht, da musste auch schon gefeiert werden - mit Familie und zahlreichen Promifreunden.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kendall Jenner, hier im Jahr 2019, hat ihre eigene Tequila-Marke gelauncht.
Kendall Jenner, hier im Jahr 2019, hat ihre eigene Tequila-Marke gelauncht. © Andrea Raffin/Shutterstock.com

Eine ganze Reihe an Stars haben mit Kendall Jenner (25) den Launch ihrer neuen Tequila-Marke gefeiert, die bisher nur in Kalifornien und online vertrieben wird. Die Spirituose soll allerdings noch im Sommer weitere Märkte in den USA erobern. Den Start feierte das Model mit einer großen Party, wie die "New York Post" berichtet.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Kardashian-Jenner-Clan und Promifreunde

Demnach ging es unter anderem zusammen mit ihrer Mutter Kris Jenner (65), Kendalls Schwester Kylie Jenner (23) und den Halbschwestern Kim (40) und Khloé Kardashian (36) sowie Model Hailey Bieber (24) und Sängerin Katy Perry (36) zunächst in ein Restaurant in Los Angeles, wo ein 5-Sterne-Menü auf die Gäste wartete.

Danach machten sie sich auf in eine Bar, wo Spiele gespielt und Tequila-Drinks serviert wurden. Dem Bericht zufolge mischten sich auch Model Winnie Harlow (26), Sänger Chris Brown (32), Schauspieler Jaden Smith (22) sowie die Rapper Quavo (30) und Takeoff (26) von der Gruppe Migos unter das Volk.

Kritik für Werbekampagne

In den sozialen Medien war unterdessen Kritik an Jenners Werbekampagne für die Marke mit Bildern von sich und Erntehelfern in Mexiko laut geworden. Für die Promobilder posierte Jenner unter anderem in Jeans, Tank Top und Cowboyhut auf der Ladefläche eines Pick-up-Trucks oder auf einem Pferd. Auf anderen Bildern waren Arbeiter zu sehen. Nutzer beschuldigten das Model der kulturellen Aneignung. Sie bediene sich an Stereotypen über mexikanische Farmer, hieß es unter anderem auf Twitter. Auf Instagram hatte sie die Kommentarfunktion schnell abgestellt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren