Keith Urban stellt bei Preisverleihung Anti-Weinstein-Song vor

Keith Urban hat mit "Female" eine musikalische Antwort auf den Sex-Skandal in Hollywood gegeben. Bei einer Preisverleihung stellte er den Song nun erstmals vor.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Am Mittwochabend war Keith Urban (50) bei den Country Music Association Awards viermal nominiert. Am Ende räumte er nur einen Preis ab. In der Kategorie "Single of the Year" konnte sich der Mann von Hollywood-Star Nicole Kidman (50) mit "Blue Ain't Your Color" gegen die Konkurrenz durchsetzen. Doch viel wichtiger dürfte ihm an diesem Abend etwas anderes gewesen sein: Bei der Preisverleihung stellte er seinen neuesten Song "Female" vor. Ein Song, in dem es um sexuelle Belästigung geht. Ein Song, den Urban spontan vor drei Wochen als Antwort auf den Sex-Skandal rund um Harvey Weinstein geschrieben hat.

Aufgenommen hatte ihn Urban erst an Halloween. Die schnelle Veröffentlichung soll sicherstellen, dass der Song in Zeiten der Diskussion um sexuelle Belästigung auch die nötige Aufmerksamkeit bekommt. In einer Strophe heißt es beispielsweise: "Wenn jemand lacht und andeutet, dass sie darum gebeten hat / nur weil sie einen Rock trug / Oh, funktioniert das so?" (Das Album "Ripcord" von Keith Urban können Sie hier bestellen)

Ein persönliches Anliegen

"Billboard.com" erzählte der Country-Star von der kraftvollen Botschaft seines Songs: "Als Ehemann und Vater von zwei jungen Mädchen betrifft es mich in vielerlei Hinsicht." Der Song sei ihm ein persönliches Anliegen gewesen. Schließlich ist er nicht nur zu Hause, sondern auch in seinem Team von vielen Frauen umgeben. Aus diesem Grund habe ihn der Song, den er gemeinsam mit Ross Copperman ("Setting The World On Fire") geschrieben hat, auf vielen Ebenen angesprochen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren