Keine Nachfolge für Dolce & Gabbana

Wenn Stefano Gabbana und Domenico Dolce irgendwann einmal nicht mehr sind, wird ihr Modelabel mit ihnen sterben.
| (jub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

"Wenn wir tot sind, sind wir tot. Ich will nicht, dass ein japanischer Designer damit beginnt, für Dolce & Gabbana zu entwerfen."

Inspirierende Düfte aus dem Hause Dolce & Gabbana finden Sie hier

Designer Stefano Gabbana (55) findet klare Worte, als er von der italienischen Zeitung "Corriere della sera" auf die Nachfolge des erfolgreichen italienischen Modelabels Dolce & Gabbana angesprochen wird. Die Marke soll nicht in eine fremde Hand übergehen. Alle Kaufangebote hätten er und sein Geschäftspartner Domenico Dolce (59) abgelehnt. Das erfolgreiche Label soll mit ihnen sterben.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren