"Keeping Up with the Kardashians": Dreharbeiten vorerst eingestellt

Die Dreharbeiten zur Reality-Show "Keeping Up with the Kardashians" pausieren länger als gedacht. Bis Jahresende werden Kim, Khloé und Co. nicht mehr von Kameras verfolgt.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die Dreharbeiten zur Reality-Show "Keeping Up with the Kardashians" pausieren länger als gedacht. Bis Jahresende werden Kim, Khloé und Co. nicht mehr von Kameras verfolgt.

Nach dem Raubüberfall auf Kim Kardashian (36) am 3. Oktober in Paris ruhten die Dreharbeiten zur Reality-Serie "Keeping Up with the Kardashians" bereits einige Zeit. Dann wurden aber wieder einige Szenen gedreht. Doch wie das US-Klatschportal "TMZ" nun berichtet, soll dieses Mal eine längere Drehpause eingelegt werden. Ursprünglich war geplant, dass der berühmteste Familien-Clan der USA über die Weihnachtsfeiertage für ihre TV-Soap von Kameras begleitet werde. Das wird nun aber doch nicht passieren.

Was Kim Kardashian nach Kanye Wests Zusammenbruch am wichtigsten ist, erfahren Sie in diesem Clipfish-Video

Nach dem Zusammenbruch und der Klinik-Einweisung von Kanye West (39), dem Ehemann von Kim Kardashian, in der vergangenen Woche sei die Produktion bis Ende des Jahres und vielleicht sogar noch länger eingestellt worden. Kim wolle die Zeit nutzen, um "alles zu überdenken", heißt es laut "TMZ".

Das Aus für die Show?

Fans befürchten nun, dass damit das Aus der Serie besiegelt sein könnte. Im US-TV wird man von der Drehpause zu "Keeping Up with the Kardashians" zunächst aber nichts merken: Denn aus Produktionskreisen heißt es, dass noch genug Material für neue Folgen vorhanden sei. Alles Weitere hängt dann wohl von der Entscheidung von Kim ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren