Katy Perry sagt "Nein" zu John Mayer

John Mayer hat angeblich den Albtraum eines Mannes durchgemacht: Als er um die Hand seiner Freundin Katy Perry anhielt, soll diese "Nein" gesagt haben, da es für sie noch zu früh sei.
| (jb/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Katy Perry ist noch nicht bereit mit John Mayer vor den Altar zu treten
[M] Jordan Strauss/Invision/AP Katy Perry ist noch nicht bereit mit John Mayer vor den Altar zu treten

John Mayer hat angeblich den Albtraum eines Mannes durchgemacht: Als er um die Hand seiner Freundin Katy Perry anhielt, soll diese "Nein" gesagt haben, da es für sie noch zu früh sei. Erst müsse sie die Trennung von Ex-Ehemann Russell Brand verarbeiten.

Der Albtraum eines jeden Mannes: Man geht vor der Angebeteten in die Knie, fragt sie, ob sie einen heiraten möchte, doch die Auserwählte sagt "Nein". Genau das soll John Mayer (35) passiert sein. Der Sänger soll bei seiner Freundin Katy Perry (28) um deren Hand angehalten haben, doch diese lehnte ab. "Johns Antrag hat Katy wirklich aus der Fassung gebracht. Auch, wenn sie bereits darüber gesprochen haben, sie fand es zu früh", zitiert unter anderem die britische Zeitung "The Sun" einen Insider. Mayer sei darüber schwer enttäuscht gewesen.

Katy Perrys neue Single "Roar" gibt es hier zum Downloaden

An fehlender Zuneigung soll es allerdings nicht gelegen haben, sondern daran, dass Perry zunächst die Trennung von Ex-Ehemann Russell Brand (38) verarbeiten müsse. "Sie sagte ihm, dass sie etwas mehr Zeit brauche, um mit sich selbst wieder im Reinen zu sein", so der Insider weiter. Ein Grund zum Aufgeben ist dieser Rückschlag aber anscheinend nicht, denn Mayer würde angeblich alles dafür tun, um Perry zu zeigen, dass er der Mann ist, den sie heiraten solle.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren